• Norbert Opfermann

Mittlerweile erkennen immer mehr Unternehmen die Chancen der Digitalisierung. Doch das Handwerk läuft da anderen Branchen noch hinterher.


Die 1999 in Berlin gegründete MyHammer AG bietet mit myhammer.de Handwerkerleistungen online an. Kleine Betriebe können so schnell und einfach einen neuen Verkaufskanal für sich nutzen. Aber der einzelne Handwerker befindet sich hier im harten Wettbewerb mit potentiell preisgünstigeren Anbietern. Das kann schnell zu einem Unterbietungswettkampf führen, so dass die Auftragsbücher zwar voller werden, aber die Gewinnmargen kleiner.


Die jüngsten Start-ups haben deswegen die Handwerksbetriebe in den Fokus gerückt.


Ein Beispiel ist die Berliner Plattform mymoria.de, über die Bestattungsunternehmen ihre Leistungen anbieten. Es bietet die Planung von Bestattungen an, Unternehmen im Netzwerk führen die Leistungen dann aus. Die Handwerksbetriebe profitieren von dem zusätzlichen Vertriebskanal und neuen Kunden.



Ein anderes Beispiel ist das Düsseldorfer Start-up Craftsales GmbH, die 2018 mit der Plattform plattenplaner.de online gegangen ist. Über plattenplaner.de können gewerbliche und private Kunden schon jetzt Platten aus Materialien wie Naturstein, Keramik, Quarzkomposit oder Glas individuell konfigurieren. Die fertige Konfiguration inklusive Aufmaßservice, fachgerechter Lieferung und auf Wunsch auch der Einbau durch einen Fachbetrieb kann der Kunde zu einem Festpreis kaufen. Die Materialauswahl wird dabei anhand von selbst zusammenstellbaren Musterboxen vereinfacht.


Jörg Otto, Moritz Kuschmann und Tom Hülser (v.l.). Foto: Norbert Opfermann

Jörg Otto, Steinmetz-Meister aus Grevenbroich in zweiter Generation und Mitgründer der Craftsales GmbH, sieht das Potenzial an anderer Stelle: “Mit den traditionell verfügbaren Möglichkeiten dauert ein Angebot für eine Einzelanfertigung gerne mal 45 Minuten bis zu 1 Stunde. Zeit, die ich lieber in neue Produkte investieren möchte. Der Konfigurator, den wir auch bei plattenplaner.de integriert haben, reduziert diese Zeit auf 5 oder 10 Minuten. Zusätzlich dokumentiert das System alle Anfragen und Angebote, ich kann den Status nachverfolgen und die Aufträge direkt in unterschiedliche Produktionssysteme übertragen.”

Handwerksunternehmen benötigen lediglich ein Login, um den Service zu nutzen. Nachdem das Handwerksunternehmen einmalig seine Stammdaten angelegt hat, kann es seinen Geschäftskunden einen eigenen Konfigurator mit individuellen Produkten und Preisen zur Verfügung stellen. Diese Möglichkeit erleichtert Handwerksbetrieben die Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen und schafft eine hocheffiziente Angebotskalkulation, Beauftragung und Nachverfolgung online rund um die Uhr. Vergleichbare Lösungen waren bisher für Handwerksunternehmen wirtschaftlich nicht darstellbar.

Craftsales setzt damit einen neuen Trend in der Digitalisierung von Handwerksbetrieben. Der Konfigurator und die Angebots- und Auftragssteuerung sollen nun schnell erweitert werden. “Wir haben von Anfang an den Konfigurator so aufgesetzt, dass wir die unterschiedlichsten Parametern kalkulieren und mit entsprechenden Produkten kombinieren können. Wir werden die gesamte Prozesskette für weitere Handwerksbereiche anpassen”, erklärt Otto. Und weiter: “Auch wenn jetzt der Online-Shop noch die sichtbarste Komponente von plattenplaner.de ist, liegt unsere Ausrichtung ganz klar auf der Koordination und Vernetzung von Handwerkerleistungen, und zwar branchenunabhängig.”


Wir dürfen gespannt sein, wie es mit der craftsales GmbH weitergeht. Die Aussicht, in nur zehn Angebotserstellungen einen kompletten Arbeitstag an Bürozeit einzusparen, dürfte für viele Handwerksbetriebe eine hohe Motivation darstellen, plattenplaner.de zur Optimierung der eigenen Produktivität zu nutzen.


Info:

Internet: www.plattenplaner.de Gründung: craftsales GmbH, 2018 in Düsseldorf Geschäftsführer: Jörg Otto, Steinmetz-Meister aus Grevenbroich Branche: Online-Konfigurator für individuelle Maßanfertigungen, Angebot- und Auftragsabwicklung

16 Ansichten

©2020 by Norbert Opfermann Journalist